Stralsund 2050 - Themenschwerpunkt "Klima und urbane Lebensqualität"

Wie wollen wir 2050 in unserer Stadt leben? Was wird sich bis dahin verändern - angesichts des Strukturwandels in der Wirtschaft, des demografischen Wandels, des Klimawandels? Was sollte sich verändern? Und was können wir bereits heute dafür tun, dass die Veränderungen in eine gute Richtung gehen?

Wir laden Sie herzlich zu unseren Aktionen und Veranstaltungen ein!
Informieren Sie sich, denken Sie mit, gestalten Sie mit!

Oasen im Backstein

Stralsund versteht sich als Stadt aus Backstein - mit diesem Konzept wurde die Stralsunder Altstadt auch als Weltkulturerbe geehrt. Wir achten das - meinen aber, dass auch eine steinerne Stadt Grün braucht.

Stadtgrün schafft angenehmen Lebensraum für Mensch und Tier. Es puffert Regenwasser bzw. Hitze ab und leistet so einen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel. Schließlich fördert es – bei geeigneter Anlage – die Identität im Kiez, das menschliche Miteinander und das soziale Klima.

Daher wollen wir im Rahmen des Projekts drei grüne "Oasen im Backstein" einrichten. Erste Arbeiten laufen bereits im Hof der Stadtbibliothek. Zwei weitere geeignete öffentliche Orten innerhalb der Stralsunder Altstadt suchen wir derzeit noch.

Machen Sie mit! Wir suchen Menschen, die sich für grüne Oasen in der Altstadt engagieren wollen, und Grundstückseigentümer, die solche Oasen zulassen und unterstützen!

Zudem möchten wir einen Grünholz-Kurs organisieren: Grünholz (frisch geschlagenes Holz) ist ein ganz besonderer Baustoff - ästhetisch, natürlich, umweltfreundlich und fast überall verfügbar. Wir wollen diesen Baustoff mit nutzen, um eine Bank für eine grüne Oase in der Stralsunder Altstadt zu bauen - und gleichzeiitig bei einem Workshop Erfahrungen und Kenntnisse darüber erwerben, wie man ihn fachgerecht verarbeitet. Wir werden zu gegebener Zeit darüber berichten...

Nachhaltiges Straßenfest

Wer in die Stralsunder Altstadt kommt - und hier nicht gerade wohnt oder arbeitet - hat in der Regel klare Ziele, also z.B. Einkaufen in der Ossenreyer Straße, den Besuch von Sehenswürdigkeiten wie Rathaus, Nikolaikirche oder Meeresmuseum oder Freizeitgestaltung im Kino oder in einer der vielen Gaststätten. Diese Ziele machen aber nur einen kleinen Teil der Altstadt aus.

Andere Teile - wie z.B. die Langenstraße, die Frankenstraße, die Tribseer Straße oder auch zu weiten Teilen der Neue Markt - werden überwiegend nur als Durchgang, als Verkehrsfläche wahrgenommen und genutzt. Dabei haben auch sie einiges zu bieten...

Wir wollen im Sommer 2018 ein Straßenfest veranstalten und dabei zeigen, wie viel Leben in einem dieser weniger beachteten Teile der Altstadt steckt.

Nähere Informationen dazu gibt es hier ab Frühjahr 2018.

Zeitreise Stralsund 2050

Was wäre, wenn wir ins Jahr 2050 blicken könnten? Wie würde Stralsund dann aussehen? Mit welchen Eindrücken würden wir zurückkommen? Würden wir unsere Stadt anschließend anders wahrnehmen?

Wer neugierig ist, kann ab Sommer 2018 eine solche Zeitreise machen. Nähere Informationen veröffentlichen wir hier rechtzeitig.

Der achte Tag

Es ist für jeden ganz einfach und sogar lohnend, im Alltag das Klima zu schützen. Dies zeigt die Wanderausstellung "Der achte Tag" sehr plakativ. Verbraucher treffen täglich Entscheidungen, die das Klima beeinflussen - vom Einkauf über die Wahl des Verkehrsmittels bis zum Heizen und Lüften. Der Beitrag jedes Einzelnen zählt – jede gesparte Kilowattstunde, jeder nicht verbrauchte Liter Benzin, vermeidet in der Summe vieler Einzelbeiträge viele Tonnen Treibhausgase. (Quelle: www.umwelt-nordkirche.de/bildung/wanderausstellung.html)

Die Ausstellung wurde von der Nordkirche für die kirchliche Bildungsarbeit erstellt. Aufgrund der Themenvielfalt und der interaktiven Gestaltung richtet sie sich aber an jedermann & jedefrau; sie ist auch für Kinder ab 10 Jahren geeignet.

Die Ausstellung "Der achte Tag" wird ab 26.8.2018 in der Nikolaikirche gezeigt - sie kann dann bis in den Herbst hinein besucht werden. Wir hoffen, dass wir damit StralsunderInnen und auch Besucher der Stadt ansprechen können.

Die Ev. Kirchgemeinde St. Nikolai ist Partner im Projekt "Stralsund 2050" und auch bereits seit Jahren Mitglied im Klimarat der Hansestadt Stralsund.

Filmvorführung zur Transition-Town-Bewegung (September-Oktober)

Im Rahmen des Projekts "Stralsund 2050" setzen wir uns für eine zukunftsfähige Stadt ein. Damit sind wir Teil einer weltweiten Bewegung von Menschen, die an vielen Orten ähnlich vorgehen - und zum Teil auch schon deutlich weiter sind. Der Film, den wir zeigen möchten, stellt diese Bewegung, wichtige Akteure sowie gute Beispiele vor.

Wir erhoffen uns davon Inspiration, Denkanstöße und - wie immer bei öffentlichen Veranstaltungen - dass wir neue MitstreiterInnen finden.

Wir werden den Film im September oder Oktober 2018 zeigen. Termin und Ort stehen noch nicht fest.

Barcamp "Gut leben in Stralsund 2050"

Jede der vielen Aktionen im Projekt "Stralsund 2050" steht zunächst einmal für sich. Aber alle Aktionen dienen einem übergreifenden Ziel: Wir möchten Menschen aktivieren, sodass sie sich für unsere Stadt einsetzen! Doch wer legt fest, wofür genau man sich engagieren sollte?

Das machen wir gemeinsam - in einer großen öffentlichen Diskussionsveranstaltung, die im Oktober 2018 im Rathaus stattfindet. Partner sind dabei die Hansestadt Stralsund und die Akademie der Nordkirche.

 

Haben Sie weitere Ideen, Fragen, Anregungen? Möchten Sie persönlich zu unseren Veranstaltungen eingeladen werden? Melden Sie sich bei uns! Unsere Kontaktangaben finden Sie hier.

 

zurück zur Projektübersicht Stralsund 2050